Power RP

Power RP beschreibt ein Fehlverhalten, bei dem ein Spieler eine Handlung aufgezwungen wird, ohne diesem im RP einen Entscheidungs- oder Handlungsspielraum zu lassen. Beim Power RP gibt’s als Ausweg i.d.R. nur die alleinige vorgegebene Option.

Jemanden seine Entscheidungsfreiheiten zu entziehen bedeutet, der Person jeden realistischen Ausweg im Rollenspiel zu verbieten. Es ist unfair und endet meistens mit demotivierten Mitspielern. Power RP wirkt sich auf die Harmonie der Charaktere negativ aus und stellt bei den meisten RP-Servern auch einen Regelverstoß dar.

In vielen Fällen überlappen die Grenzen zwischen Power RP und Fail RP.

Beispiele / Szenarien

Hier möchte ich dir 2 Szenarien vorstellen, die dir dabei helfen Power RP besser zu verstehen. Vorweg: es geht nicht darum, im Roleplay jedem Spieler unendlich Entfaltungsspielraum zu geben. Keine Frage, es gibt Konfliktsituationen, die nicht jedem Charakter gefallen und wo man in einen sauren Apfel beißen muss. Jedoch solltest du deinem Mitspieler immer mindestens 2 Optionen offenhalten.

  1. Einem Spieler einen RP-Handlungsstrang aufzwingen, obwohl es keinerlei Anlass – etwa durch eine Vorgeschichte oder bestimmte Charaktereigenschaften – gibt und auf dessen ablehnende Reaktion, das eigene Bedürfnis dem Spieler gegenüber einfach durchzusetzen.

Beispiel zu 1.: Zwei Charaktere treffen sich zufällig vor einem Shop. Charakter 1 (C1) sagt zu Charakter 2 (C2), der soll jetzt in den Shop gehen und die Kasse leeren. C2 lehnt die Aufforderung ab, woraufhin C1 diese erneut ausspricht, ohne C2 eine Wahl zu lassen. In diesem Fall bestimmt C1 das RP von C2. C2 kann sich jetzt entweder „benutzen“ lassen oder eine Art „RP-Flucht“ betreiben. Solche Dinge sind unfair und C2 wird hierdurch in seinem RP-Erlebnis negativ beeinträchtigt.

  1. Die eigene Autorität des Charakters soweit ausnutzen, dass der Gegenspieler nur durch einen Regelverstoß aus der Situation herauskommt, ansonsten jedoch keinerlei Spielraum hat, eine realitätsnahe Handlung durchzuführen.

Beispiel zu 2.: In diesem Beispiel gibt’s 4 Charaktere (C1 bis C4). C1 ist Staatsanwalt, C2 ist Anwalt, C3 ist Polizeibeamter und C4 ist ein Häftling / Tatverdächtiger.

C4 soll einen Shop ausgeraubt haben. Es gibt von der Überwachungskamera Beweisfotos (!), die den Tatverdächtigen im Shop zeigen. Jedoch zeigen diese ihn weder an der Kasse im Verkaufsraum noch im Hinterzimmer beim Tresor. Im Shop wurde Alarm ausgelöst. C4 hat sich mit seinem Fahrzeug vom vermeintlichen Tatort entfernt. C3 konnte C4 einige Kilometer entfernt festnehmen. C3 hat C4 nicht im Shop gestellt und somit auch keinerlei Tat gesehen. C4 nimmt C2 als Anwalt.

C2 fordert Beweismaterial an und erhält nichtssagendes Fotomaterial, wo C4 im Shop bei keinerlei gesetzeswidriger Tat zu sehen ist. C2 fordert C1 auf, ihm belastendes Material vorzulegen, etwa wo C4 am Tresor oder der Kasse zu sehen ist. C1 kann das Material nicht anbieten. C3 teilt mit, dass Kollegen die Tat auf Video gesehen haben. C2 fordert das Videomaterial an. C1 lehnt ab, da es keine Aufzeichnung gibt. C2 fordert C1 auf, C4 aus der Untersuchungshaft zu entlassen und die Anschuldigungen ohne Beweise fallen zu lassen.

C1 gibt an, dies nicht zu tun und äußert das Strafmaß.

Hintergrund: Technisch gesehen können Beamte die Tat auf Video verfolgen, jedoch wird das nicht im Spiel als Aufzeichnung abgelegt. Die Beamten müssten selbst am PC die Aufnahme starten. Dies wurde in diesem Fall nicht getan. Beim Tresor gibt’s außerdem im Spiel keine Überwachungskamera (!). Und weil es im Spiel rein technisch nicht ohne weitere Hilfsmittel möglich ist, die Tat zu beweisen, wird die Tat einfach als gegeben dargestellt und die Strafe durchgesetzt.

Ein komplexer, aber klassischer Fall von Power RP, wie er in vielen Formen auf jedem RP-Server regelmäßig vorkommt. In diesem Szenario wird der Anwalt in seinen RP-Fähigkeiten komplett beschnitten. Ohne Regelverstoß seinerseits durch Fail-RP, wäre hier kein „Rauskommen“.